Menu

Verteidigungsminister diskutierten Entwicklung der Zusammenarbeit und neue Technologien

EU2019FIMinisterium der Verteidigung 29.8.2019 17.34
Mitteilung
Foto: Jarno Saarinen / Staatskanzlei, Finnland

Die Themen der informellen Tagung der Ministerinnen und Minister für Verteidigung waren künstliche Intelligenz und andere neue Technologien, hybride Bedrohungen, maritime Sicherheit und Auswirkungen des Klimawandels auf den Bereich Verteidigung. Den Vorsitz auf der informel-len Ministertagung, die vom 28. bis 29. August in Helsinki stattfand, führte die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini. Finnland war durch Verteidigungsminister Antti Kaikkonen vertreten.

Neue Technologien verändern den Verteidigungssektor

Die Tagung begann mit einem Arbeitsabendessen, bei dem die Ministerinnen und Minister gemeinsam mit Expertinnen und Experten der NATO, der UNO sowie des privaten Sektors die Chancen erörterten, die sich durch KI und andere neue Technologien eröffnen. Der finnische Vorsitz strebt eine Debatte über die Auswirkungen von Digitalisierung und KI für den Verteidigungssektor an.

Starke Unterstützung für Weiterentwicklung der Verteidigungszusammenarbeit

Am Donnerstag, 29. August führten die Ministerinnen und Minister einen Gedankenaustausch über die Verteidigungszusammenarbeit der EU aus drei verschiedenen Blickwinkeln: hybride Bedrohungen, maritime Sicherheit und Klimawandel.

Bei einem gemeinsamen Mittagessen tauschten sich die Ministerinnen und Minister für auswärtige Angelegenheiten sowie für Verteidigung über die Abwehr hybrider Bedrohungen aus. Darüber hinaus stand das Thema maritime Sicherheit auf der Tagesordnung. Dieses Thema ist für Länder wie Finnland, das von einem reibungslosen Seeverkehr abhängt, von Bedeutung.

Im Sinne dieses holistischen Ansatzes zur Weiterentwicklung der Verteidigungszusammenarbeit gab es auch Arbeitssitzung über die Auswirkungen des Klimawandels auf den Verteidigungsbereich. Der Klimawandel nährt auf seine Art und Weise Konflikte und treibt eine Spirale der Fragilität an, die direkte Auswirkungen auf die nationale Sicherheit und den Wohlstand in der EU hat. Die Ministerinnen und Minister erörterten unter anderem die Verkleinerung des ökologischen Fußabdrucks im Verteidigungssektor. Die Bekämpfung des Klimawandels zählt zu den zentralen Anliegen des finnischen Ratsvorsitzes.

Antti Kaikkonen