Menu

Rat „Auswärtige Angelegenheiten“ konzentrierte sich auf Lage in Afghanistan, Golfstaaten und Iran sowie Sudan

EU2019FIMinisterium für auswärtige Angelegenheiten 11.11.2019 20.31
Mitteilung
Finnlands Außenminister Pekka Haavisto und die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini auf der Tagung des Rates „Auswärtige Angelegenheiten“
Foto: Europäische Union

Der Rat „Auswärtige Angelegenheiten“ tagte am 11. November in Brüssel. Im Zusammenhang mit der Ratstagung fand ein informelles Mittagessen mit dem Ministerpräsidenten des Sudans Abdalla Hamdok statt.

Die Tagung des Rates „Auswärtige Angelegenheiten“ begann mit einer Aussprache über aktuelle Fragen.  Die zentralen Themen auf der Tagung waren der Sudan und Afghanistan sowie die Lage in den Golfstaaten und der Iran.

In der Aussprache über die Lage in Afghanistan besprachen die Ministerinnen und Minister die kürzlich durchgeführte Präsidentschaftswahl sowie die Entwicklungen beim Friedensprozess. Bezüglich der Lage in den Golfstaaten und des Irans sprachen sie die verschlechterte Sicherheitslage in diesem Raum an.

Bei einem informellen Mittagessen nach der Tagung tauschten sich die Außenministerinnen und -minister der EU mit dem Ministerpräsidenten des Sudans Abdalla Hamdok über die Lage im Sudan aus.

Den Vorsitz der Tagung des Rates „Auswärtige Angelegenheiten“ führte die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini. Finnlands Außenminister Pekka Haavisto vertrat auf der Tagung den Vorsitz im Rat der Europäischen Union.

Am 11. November tagte in Brüssel auch der Kooperationsrat EU-Usbekistan, der unter anderem die politischen Entwicklungen in Usbekistan erörterte. Finnlands Außenminister Pekka Haavisto führte bei dem Treffen den Vorsitz und leitete die EU-Delegation im Namen der Hohen Vertreterin Federica Mogherini. Finnland führt gegenwärtig den Vorsitz im Rat der Europäischen Union.

Pekka Haavisto