Menu

Erweiterter Naher Osten, hybride Bedrohungen und arktischer Raum Themen der Außenministertagung in Helsinki

EU2019FIMinisterium für auswärtige Angelegenheiten 28.8.2019 16.00
Mitteilung

Die Ministerinnen und Minister für auswärtige Angelegenheiten der EU kommen vom 29. bis 30. August zu einer informellen Tagung (Gymnich) in Helsinki zusammen. Dabei tauschen sie sich u. a. über den erweiterten Nahen Osten und den arktischen Raum sowie hybride Bedrohungen aus. Darüber hinaus findet eine Diskussion mit den Außenministerinnen und -ministern der Westbalkanpartner über regionale Zusammenarbeit statt.

Den Vorsitz der Tagung führt die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini.

Die Tagung beginnt am Donnerstag, 29. August mit einer Debatte über hybride Bedrohungen gemeinsam mit den Ministerinnen und Ministern der Verteidigung. Die Abwehr hybrider und Cyberbedrohungen gehört zu den Schwerpunkten des finnischen Vorsitzes. Als Vorsitz bemüht sich Finnland um eine Stärkung der Krisenfestigkeit der EU sowie um mehr Sensibilisierung für hybride Bedrohungen. Zudem führen die Außenministerinnen und -minister am Donnerstag einen breiten Gedankenaustausch über die Lage im Nahen Osten.

Am Freitag, 30. August steht eine Diskussion über den arktischen Raum auf der Tagesordnung. Als Folge der Klimaerwärmung nimmt die strategische Bedeutung des Gebiets in den kommenden Jahren und Jahrzehnten in Europa und global zu.

Der finnische Außenminister Pekka Haavisto lädt die Ministerinnen und Minister nach der Gymnich-Tagung gesondert zu einem Arbeitsmittagsessen. An diesem Mittagessen sollen auch internationale Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger teilnehmen.

Die Gymnich-Tagung wird halbjährlich im Vorsitzland des Rates organisiert.

Minister Haavisto heißt seine Gäste in Helsinki willkommen

Pekka Haavisto