Menu

Forschungs- und Innovationspolitik der EU

Unter dem finnischen Vorsitz im Rat der EU wird die Rolle von Forschung und Innovation als beschleunigende Kraft hinter nachhaltigem Wachstum und Wettbewerbsfäigkeit in der EU erörtert.

Ziel der Forschungs- und Innovationspolitik der EU ist es, die wissenschaftliche und technologische Fundierung zu stärken, die Wettbewerbsfähigkeit der Union zu verbessern und Forschungstätigkeit zu fördern.

Die entsprechenden europäischen Maßnahmen konzentrieren sich hauptsächlich auf die Finanzierung von Forschung- und Innovation, die Verbesserung des Handlungsumfelds in diesem Bereich sowie Faktoren zur Verbesserung der transnationalen Zusammenarbeit. Zentrale Elemente und Instrumente zur Umsetzung sind das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation „Horizont Europa“ sowie der Europäische Forschungsraum (EFR).

Verhandlungen zu „Horizont Europa“ unter finnischem Vorsitz

Die Europäische Kommission hat für den neuen Laufzeitraum von „Horizont Europa“ (2021–2027) ein Volumen von insgesamt ca. 87 Mrd. € vorgeschlagen (Zahlen aus dem Jahr 2018). Als Vorsitz möchte Finnland die Verhandlungen zu dem Verordnungsvorschlag fortsetzen. Finnland bemüht sich u. a. um eine partielle allgemeine Ausrichtung betreffend den Verordnungsvorschlag zum Europäischen Innovations- und Technologieinstitut (EIT), das das Rahmenprogramm „Horizont Europa“ ergänzen soll, sowie die Strategie für das Innovationsprogramm des EIT für den Zeitraum 2021–2027.

Der finnische Ratsvorsitz bietet eine großartige Gelegenheit, sich aktiv auch an der Diskussion über die Zukunft des Europäischen Forschungsraumes (EFR) zu beteiligen.

Um nachhaltiges Wachstum sicherzustellen, müssen künftig Synergien zwischen Forschungs- und Innovationspolitik sowie den verschiedenen fachpolitischen Ausrichtungen stärker genutzt werden. Eine wirksame Forschungs- und Innovationspolitik ist zudem nicht ohne eine moderne Industriepolitik und einen funktionierenden Binnenmarkt möglich.

Forschungs- und Innovationspolitik im Rat

Unter dem finnischen Vorsitz werden die Fachbereiche Forschung- und Innovationspolitik im Rat „Wettbewerbsfähigkeit“ auf der informellen Ministertagung am 4. Juli 2019 in Helsinki sowie auf den ordentlichen Ratstagungen am 27. September und 28. November 2019 in Brüssel behandelt.

Themen der informellen Ministertagung am 4. Juli 2019, die gleichzeitig den Auftakt des finnischen Vorsitzes auf Ministerebene darstellt, sind die Rolle von Forschung und Innovation als beschleunigende Kraft hinter nachhaltigem Wachstum sowie das Programm und die Mission „Horizont Europa“ als strategisches Instrument.

Mehr dazu

Vorschlag der EU-Kommission zum EU-Rahmenprogramm „Horizont Europa“ (auf Englisch)

Einigung der EU über das künftige Forschungs- und Innovationsprogramm

Weitere Informationen

Timo Haapalehto, leitender Referent, Ministerium für Arbeit und Wirtschaft, [email protected], tel. +358 +358 50 570 0980  

Hanna Vuorinen, Fachreferentin, Ministerium für Arbeit und Wirtschaft, [email protected] , Tel.: +358 50 313 8618

Nina Alatalo, leitende Referentin, Ministerium für Arbeit und Wirtschaft, [email protected] , Tel.: +358 50 431 8015

Petteri Kauppinen, Unterrichtsrat, Ministerium für Bildung und Kultur, [email protected] , Tel.: +358 40 520 0702

Saara Vihko, Unterrichtsrätin, Ministerium für Bildung und Kultur, [email protected] , Tel.: +358 50 467 0539