Menu

Genomics and Personalised Medicine in Public Health

Die Veranstaltung zielt darauf ab, den Dialog zwischen Vertreterinnen und Vertretern der Mitgliedstaaten und Fachleuten betreffend personalisierte medizinische Maßnahmen bei Gesundheitsdienstleistungen und der Stärkung der Volksgesundheit zu fördern. Als Ausgangspunkt der Diskussion dient das Hintergrunddokument „Towards access to at least 1 million sequenced genomes in the European Union by 2022“. Mithilfe dieses EU-Projektes soll eine datensichere Wissensbasis unter Gewährleistung des Schutzes der Privatsphäre geschaffen werden, um multifaktorielle Krankheiten aufzuspüren und dieses Wissen in der Behandlung zu nutzen. Hierbei ist EU-weite Zusammenarbeit unabdingbar. Im Rahmen dieses Projekts steht auch die Bemühung, die Wettbewerbsfähigkeit der EU im Bereich der personalisierten Medizin zu verbessern. Dieser Bereich unterliegt einem rapiden Wandel und zielt allgemein auf eine vorausschauende, präventive und partizipative Gesundheitsversorgung ab. Eine diesbezügliche allgemeine Erklärung wurde im Rahmen des DigitalDay am 10. April 2018 in Brüssel von 21 europäischen Staaten unterzeichnet. Für die Koordination des Projektes ist die Europäische Kommission zuständig.

Kontakt: Liisa-Maria Voipio-Pulkki, Direktorin für Strategie, [email protected] ; und Tuula Helander, Fachreferentin, [email protected]

Zeitpunkt

10.10.2019

Ort

Brüssel

Veranstalter

Ministerium für Soziales und Gesundheit