Menu

Business and Human Rights: Towards a Common Agenda for Action

Auf dieser Konferenz, die der finnische Vorsitz im Rat der EU mit Unterstützung des Shift-Kompetenzzentrums für verschiedene Interessengruppen organisiert, wird die Umsetzung der Menschenrechte in der Wirtschaft erörtert, insbesondere die Bedeutung einer konstruktiven Zusammenarbeit bei diesem äußerst wichtigen Thema.

Die Diskussion über die Achtung der Menschenrechte im Wirtschaftsleben hat sich in Folge der Verabschiedung UN-Leitprinzipien zu Wirtschaft und Menschenrechten 2011 intensiviert. Von der Wirtschaft und von Staaten wird grundsätzlich erwartet, dass sie sicherzustellen, dass Unternehmen die Menschenrechte in ihren Geschäftsaktivitäten berücksichtigen und dass der Rechtschutz der am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen, wie der Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger, garantiert wird. Es bleibt die Frage, wie die Verwirklichung dieses Grundsatzes auf EU-Ebene am wirksamsten gefördert werden kann.

Hauptredner auf der Konferenz ist Professor John Ruggie, der die UN-Leitprinzipien zu Wirtschaft und Menschenrechten ausgearbeitet hat. Auch Finnlands Arbeitsminister Timo Harakka und Johanna Sumuvuori, Staatssekretärin im finnischen Außenministerium, nehmen an der Konferenz teil. Die Hauptthemen sind die staatliche Finanzierung für Geschäfte im Ausland, die Stellung von gesetzgeberischen Maßnahmen als Teil politischer Maßnahmen sowie die Nutzung einer kollektiven Hebelwirkung und Zusammenarbeit zur effizienteren Entfaltung der Menschenrechte insbesondere bei den am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen, wie der Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger. Der Vorsitz der Konferenz stellt den neuen EU-Aktionsplan (Agenda for Action) vor.

Allen angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist am 27.11.2019 eine Bestätigungsmail zugeschickt worden. Angesichts der Größe des Tagungsortes musste die Teilnehmerzahl auf 225 Personen begrenzt werden. Ziel war, eine möglichst breite und ausgewogene Vertretung aus sämtlichen Interessengruppen sicherzustellen. Die Anmeldung ist bereits geschlossen, und leider können wir für diejenigen auf der Warteliste keine Möglichkeit zur Teilnahme bieten. Sie können die Konferenz allerdings via Livestream im Internet verfolgen. Der Link wird auf dieser Webseite veröffentlicht.

Die finnische Regierung arbeitet mit dem Shift-Kompetenzzentrum im Bereich Wirtschaft und Menschenrechte seit dem Jahr 2018 zusammen.

KontaktpersonVille Ikävalko, Ministerium für auswärtige Angelegenheiten

Ort: Sofitel Hotel, Bryssel

Livestream

Rednerliste

Hintergrundbericht: Aligning Finland’s State Financing for Private Sector Activity Abroad with the UN Guiding Principles on Business and Human Rights

Perspectives Paper - Business and Human Rights: Towards a Common Agenda for Action

Outcome paper: Agenda for Action on Business and Human Rights 

Zeitpunkt

2.12.2019

Ort

Brüssel

Veranstalter

Ministerium für Arbeit und Wirtschaft
Ministerium für auswärtige Angelegenheiten

Weitere Informationen