Menu

Öffentlicher Dienst: Generaldirektoren der Mitgliedstaaten und EU-Kommission erörtern in Helsinki Vertrauen und Entwicklung der öffentlichen Verwaltung

EU2019FIMinisterium der Finanzen 25.11.2019 12.20
Mitteilung
Foto: Katri Pyynönen

Auf der Tagesordnung für die Gespräche am 28. und 29. November 2019 stehen aktuelle Fragen und Herausforderungen der Verwaltungsentwicklung. Das Hauptthema ist dabei Vertrauen.

Das Treffen findet als Teil des Europäischen Netzes der öffentlichen Verwaltungen (EUPAN), des informellen Netzwerkes der für den öffentlichen Dienst zuständigen Generaldirektorinnen und Generaldirektoren, statt. Während seines Vorsitzes im Rat der Europäischen Union führt Finnland auch in diesem Netzwerk den Vorsitz.

Transparenz und Partizipation als Schlüssel für eine Gesellschaft des Vertrauens

Der finnische Vorsitz hebt in seinem Programm die Bedeutung von Transparenz und Partizipation beim Aufbau von Vertrauen hervor. Dementsprechend ist Vertrauen auch bei den Gesprächen der Generaldirektorinnen und -direktoren der Mitgliedstaaten und EU-Kommission ein zentrales Element.

„Das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die öffentliche Verwaltung steht auf unser aller gemeinsamen Agenda – an dessen Stärkung führt kein Weg vorbei. Bei unseren Gesprächen auf EU-Ebene wiederholen sich immer zwei Maßnahmen, mit denen wir das Vertrauen fördern können: Transparenz und Partizipation. Ich halte Foren wie dieses Treffen für wichtig, da wir hier Erfahrungen austauschen und Lösungen für unsere Herausforderungen gemeinsam entwickeln können. Die Arbeit zur Vertrauensbildung wird nie vollständig getan sein, sondern sie muss permanent im Zentrum der Entwicklung der öffentlichen Verwaltung stehen“, sagt Generaldirektor Juha Sarkio, Abteilungsleiter im finnischen Finanzministerium. Er leitet auch das Treffen der EUPAN-Generaldirektorinnen und -direktoren in Helsinki.

Wie können die Bedingungen für den Aufbau von gegenseitigem Vertrauen sichergestellt werden? Die Generaldirektorinnen und -direktoren setzen sich bei ihrem Treffen auch intensiver mit den Teilaspekten einer auf Vertrauen und Integrität beruhenden Verwaltungskultur.

Mit Daten, KI und Robotik hin zu einer besseren öffentlichen Verwaltung

Neben dem Thema Vertrauen wird auch erörtert, wie die Nutzung von Daten, KI und Robotik zur Entwicklung der öffentlichen Verwaltung und Dienstleistungen beitragen kann. KI und Robotik können nicht nur zur effizienteren Gestaltung der Verwaltung beitragen, sondern auch bei der Erreichung anderer Ziele im Bereich der Verwaltung dienlich sein. Diese betreffen unter anderem das Bilden von Vertrauen, das Ermöglichen von Partizipation und das Schaffen von Transparenz.

Den Generaldirektorinnen und -direktoren werden auch finnische Beispiele betreffend die Nutzung von KI und Daten vorgestellt. Eines dieser Beispiele ist das Projekt Tietokiri, dass zu einer datenbasierten Führungskultur und einer Kultur des datenbasierten Treffens von Entscheidungen im öffentlichen Dienst beitragen soll. Darüber hinaus präsentiert die finnische Sozialversicherungsanstalt Kela Erfahrungen über die ethische Umsetzung von KI-basierten Dienstleistungen. 

Vollständiges Programm und Livestream

Die Podiumsdiskussion des EUPAN-Treffens und Eingangsrede können via Livestream verfolgt werden. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Weitere Informationen

Johanna Nurmi, Ministerialrätin, Tel.: +358 295 530171, [email protected]